Gottesdienste und Termine vom 1.April bis 6.April 2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wochenspruch:

 

 

Der Menschensohn muss erhöht werden, auf dass alle, die an ihn glauben,das ewige Leben haben.
Johannes 3, 14b.15

 

 

 

 

 

 



Sonntag, 05. April 2020,
6. Sonntag der Passionszeit, PALMSONNTAG

 

Herzlichen Dank an Pfarrer Bräuchle!

Lieber Paul,
wir danken Dir herzlich für Deinen Dienst in unserer Kirchengemeinde. Deine Predigten und Gottesdienste waren sehr geschätzt. Vielen Dank auch für Deine Unterstützung in der Vorbereitung der Kirchenwahl, in der Arbeit des Kirchengemeinderats und in mancherlei Verwaltungsfragen.
Es war ein sehr angenehmes und unkompliziertes Miteinander.
Wir wünschen Dir für Deine Aufgaben in den Orten, in denen Du nun vertretungsweise tätig sein wirst gutes Gelingen, Gottes Segen und Freude im Dienst.


Pfarrer Christian Günther mit Familie – Herzlich willkommen!

Liebe Gemeinde,
da wir durch die momentanen Umstände unseren neuen Pfarrer mit seiner Familie in keiner Weise angemessen begrüßen können, möchten wir das wenigstens in den Kirchlichen Nachrichten auf unserer Homepage tun.

Pfarrer Christian Günther, seine Frau und seine Kinder heißen wir herzlich willkommen bei uns!
Wir freuen uns auf ihn und seine ganze Familie, dass unser Pfarrhaus wieder mit Leben erfüllt ist und dass Christian Günther mit seiner Frau und den 8 Kindern seinen Umzug gut und behütet vollzogen hat.

Wir wünschen ihnen allen, dass sie sich schnell einleben und dass sie freundlich aufgenommen werden in unserer Gemeinde. Wir wünschen uns eine Zeit des Segens für unsere Kirchengemeinde und für die Günthers.

Pfarrer Ralf Keimig



Dekan Werner Trick überreicht Pfarrer Christian Günther seine Ernennungsurkunde. Der Akt der Übergabe geschieht im Rahmen des Sogos vom 5. April 2020 und kann ab Sonntag 9 Uhr, auf der Sogoseite: www.sogo1115.de angeschaut werden.

 

Unser neuer Pfarrer Christian Günther stellt sich vor:

Liebe Gemeinde,
seit dem 27. März wohne ich mit meiner Familie im wunderschönen Pfarrhaus hier in Pfalzgrafenweiler. Am 1. April habe ich mit meinem Dienst begonnen. Da aufgrund der gegenwärtigen Coronakrise keine persönlichen Begegnungen möglich sind, möchte ich mich Ihnen auf diesem Wege vorstellen:

Aufgewachsen bin ich in Affaltrach bei Heilbronn. Der Erziehung meiner Eltern verdanke ich es, dass der Glaube an Jesus Christus und das Gebet von Anfang an selbstverständliche Bestandteile meines Lebens waren. In meiner Jugend konnte ich im dortigen Jugendwerk Weinsberg eine geistliche Heimat finden und so weiter im Glauben wachsen. In dieser Zeit fiel auch die Entscheidung, einmal einen geistlichen Beruf ausüben zu wollen.

Nach der Schule leistete ich meinen Zivildienst in einem evangelischen Kloster ab. Bei der Christusbruderschaft in Selbitz arbeitete ich für ein Jahr in der Altenpflege. Dieses Jahr im Kloster hat meinen Glauben tief geprägt: Intensive geistliche Gemeinschaft, regelmäßige Gebetszeiten und Bibellesen, Stille und Schweigen, aber auch Lobpreis und Anbetung wurden zu wichtigen Bestandteilen meiner Frömmigkeit.

Am wichtigsten war für mich in diesem Jahr jedoch die Entscheidung, mein Leben ganz bewusst unter die Herrschaft Gottes zu stellen. Zwar lebte ich schon davor als Christ. Doch trotzdem hatte mich die Frage geleitet: Was muss ich tun, um glücklich zu werden? Das Leben unter die Herrschaft Gottes zu stellen bedeutete für mich die Entscheidung, zu vertrauen, dass er mein Leben Heil macht. Nun konnte ich glauben, dass Jesus Christus genügt und ich in ihm alles habe, was ich zutiefst brauche.

Nach dem Zivildienst habe ich Theologie in Tübingen, Halle und Berlin studiert. Zum Vikariat kam ich ins Kirchspiel Zwerenberg im Dekanat Calw. Nach einer Zwischenstation im Kloster Petersberg bei Halle bin ich dann auf die Pfarrstelle Talheim bei Horb gekommen. Leider wurde diese im Jahr 2013 aufgelöst.

Während meines letzten Jahres in Talheim wurde mir auch die Kasualvertretung für die Kirchengemeinde Bösingen-Beihingen übertragen. Dabei durfte ich viele positive Erfahrungen machen. Deshalb war es für mich naheliegend, mich auf die dortige Pfarrstelle zu bewerben. Mein Dienst hat mir dann gezeigt, wie richtig diese Entscheidung war. Ich fühlte mich in dieser Gemeinde sehr wohl.

Ganz besonders war für mich die Bösinger Zeit auch deshalb, weil ich dort meine Frau Carolin mit ihren 6 Kindern kennengelernt habe. Zu unserer Trauung am 16. Juli 2016 hat uns die Kirchengemeinde ein wunderschönes Fest bereitet, über das wir sehr dankbar sind.

Inzwischen ist unsere Familie auf 10 Personen angewachsen, so dass es im Bösinger Pfarrhaus zu eng wurde. Deshalb hatten wir uns im Laufe des letzten Jahres entschieden, nach einer passenden Pfarrstelle mit größerem Pfarrhaus zu suchen.

In diese Zeit fiel die Anfrage, beim Sing&Pray-Gottesdienst in Herzogsweiler zu predigen. Dadurch kam die Pfarrstelle Pfalzgrafenweiler in den Blick. Mich beeindruckt die große Zahl an ehrenamtlichen Mitarbeitern und das reiche geistliche Leben. Gespräche mit Pfarrer Ralf Keimig und dem Vorsitzenden der Kirchengemeinde Frank Günther haben schließlich dazu geführt, mich zu bewerben.

Nun bin ich sehr dankbar, dass ich gemeinsam mit meiner Familie Teil dieser Gemeinde sein kann. Ich freue mich darauf, hier Verantwortung zu übernehmen.


Wir selbst erkennen in diesem Wechsel Gottes gnädige Fürsorge. Wir dürfen ihm vertrauen, dass er es gut mit uns meint. Wenn wir unser Leben in seine Hand legen und wir ihm die Erlaubnis dazu geben, wird er uns wunderbar führen. Durch sein Wort, die Bibel ermutigt er uns: All eure Sorgen werft auf ihn, denn er sorgt für euch. (1. Petrus 5,7).

Diese Einladung gilt nicht nur Pfarrern und ihren Familien. Diese Einladung, Gott zu vertrauen und unser Leben unter seine Herrschaft und Fürsorge zu stellen, gilt uns allen. Einer meiner Wünsche für meine Zeit in der Kirchengemeinde Pfalzgrafenweiler ist es, dass wir uns gegenseitig zu diesem Vertrauen ermutigen können und wir so gemeinsam im Glauben wachsen dürfen.

Dem Sogoteam bin ich sehr dankbar für die Möglichkeit am kommenden Sonntag trotz der Coronakrise predigen zu können. Der Gottesdienst ist ab Sonntagmorgen 9 Uhr über die Internetseite https://www.sogo1115.de/ abrufbar. Zwar muss die offizielle Investitur noch warten. Doch zumindest meine Ernennungsurkunde wird Dekan Werner Trick mir in diesem Gottesdienst übergeben.

Mit herzlichen Grüßen,

Ihr Pfarrer Christian Günther




Das Gemeindebüro und die Kirchenpflege sind für Besucher weiterhin geschlossen.

Unsere Mitarbeiterinnen sind derzeit eingeschränkt telefonisch und per E-Mail erreichbar.

Gemeindebüro: 07445 2233 / Gemeindebuero.Pfalzgrafenweiler@elkw.de

Kirchenpflege:  07445 6218 / Kirchenpflege@pfalzgrafenweiler-evangelisch.de
(Urlaub bis 19.04.2020)





PROTEEN

Am 04.04. hätte Proteen eine Altpapiersammlung gehabt. Leider kann diese nicht stattfinden. Wenn es Ihnen möglich ist, das Altpapier weiterhin zu sammeln, würden wir uns freuen. Wir können es allerdings noch nicht sagen, ob und wann diese Sammlung zeitnah nachgeholt werden kann. Ansonsten wollen wir auf die weiteren Vereinssammlungen hinweisen und fänden es toll, wenn Sie unsere Jugendarbeit und die Vereinsarbeit des Phoenix weiterhin unterstützt.

Freundliche Grüße

Beate Landenberger

Pfalzgrafenweiler


 

Herzogsweiler

Schon jetzt vom Sommer träumen-
Für jeden das richtige Angebot

Auch im kommenden Sommer bietet das Evang. Jugendwerk Bezirk Freudenstadt wieder Freizeiten für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene an.
Den besonderen Abenteuerurlaub für Jungs und Mädels im Alter von 8 bis 13 Jahren gibt es hier: Das Bubenjungscharlager schlägt seine Zelte vom 02.-11.08. in Zwickgabel auf und das Mädelsjungscharlager findet vom 03.-12.08. in Rexingen statt. Beide Zeltplätze sind sehr gut ausgestattet.
Für die Jugendlichen im Alter von 14 - 17 Jahren, geht es in diesem Jahr vom 18.08.-30.08. nach Kroatien. Das Haus liegt direkt an Strand und Meer.
Die Freizeit für Junge Erwachsene findet in den Osterferien statt und ist daher auch bereits ausgebucht.
Alle Sommerangebote werden durch erfahrene Haupt- und Ehrenamtliche begleitet, die für einen erlebnisreichen Urlaub sorgen.
Für alle unsere Freizeiten gibt es bis zum 14. Mai die Chance auf einen Frühbucherrabatt.
Über den Förderverein der Evangelischen Jugendarbeit im Kirchenbezirk Freudenstadt ist es möglich, eine finanzielle Unterstützung zu erhalten.
Nähere Informationen und Anmeldemöglichkeit findet man auf der EJW-Homepage unter www.ejw-fds.de. Freizeitprospekte mit näheren Informationen gibt es auch direkt beim Evang. Bezirksjugendwerk, Ringstr. 47 in Freudenstadt, E-Mail: info@ejw-fds.de.